Packshot de la bouteille de Château de Pez 2022 en vente en primeurs

Château de Pez 2022

Saint-Estèphe

92 Vinum
92-93 James Suckling
90-92 Robert Parker Wine Advocate
93-94 Yves Beck
89 Jean-Marc Quarin

Alle angezeigten Preise enthalten die MwSt.

Château de Pez in wenigen Worten

Das Château de Pez, ein Juwel der Region Saint Estèphe, gehört zum Champagnerhaus Louis Roederer, einem renommierten Namen in der Welt des Weins. Mit seiner Gründung im Jahr 1452 repräsentiert dieses Château einen wahren Ausschnitt der Geschichte und ist somit eines der ältesten Weingüter in Saint Estèphe. Es befindet sich zudem in unmittelbarer Nähe des berühmten Château Calon Ségur, was seinem Prestige zusätzlich Auftrieb verleiht. Das Château de Pez wird von Nicolas Glumineau geleitet, einem in der Weinindustrie respektierten Namen, der auch die Leitung des bekannten Château Pichon Comtesse innehat. Unter seiner Leitung hat das Château de Pez weiterhin Weine produziert, die ein treues Abbild seines außergewöhnlichen Terroirs sind. Der Name Pez bedeutet Frieden im Altfranzösischen, ein Name, den das Weingut trotz der ihm auferlegten Wetterherausforderungen beibehalten hat. Der Frühling kann Wind und Hagel mit sich bringen, und der Sommer kann von einer glühenden Dürre geprägt sein. Trotz dieser manchmal launischen und zornigen Bedingungen hört das Château de Pez jedoch nie auf, einen Wein von unvergleichlicher Qualität zu präsentieren.

Fachpresse

90-92 Robert Parker Wine Advocate, mai 2023

Der 2022 de Pez stammt von einem Weingut, das inzwischen vollständig umstrukturiert wurde und so etwas wie ein Forschungs- und Entwicklungslabor für seine Schwester Pichon Lalande ist. Er zeigt Aromen von süßen Brombeeren und Kirschen, die sich mit Gewürzen und Veilchen vermischen. Er ist von mittlerem bis vollem Körper, reichhaltig und lebendig, mit pudrigen Tanninen, die sich im jugendlich-knackigen Abgang durchsetzen. Etwa 40% der Produktion gingen durch Hagel verloren. Zum ersten Mal wird er über die Place de Bordeaux en primeur verkauft.

Originalversion anzeigen

89 Jean-Marc Quarin, mai 2023

Dunkelrote Farbe. Aromatische Nase mit reifen, schwarzen Früchten. Im Mund zart, fruchtig, schmackhaft, mit dem Geschmack von schwarzen Früchten. Im Abgang fehlt die Kraft (vom Hagelschlag betroffener Jahrgang). Angenehmes Profil.

Originalversion anzeigen

92-93 James Suckling, mai 2023

Kräftiges und geradliniges Rot mit einem lebendigen und saftigen Kern aus dunklen Früchten und feinen, geschliffenen Tanninen. Mittelkräftiger Körper. Weicher Abgang mit einer gewissen Cremigkeit. Ein Hauch von zerstoßenen Steinen und Walnuss am Ende.

Originalversion anzeigen

93-94 Yves Beck, mai 2023

Pez 2022 offenbart gleich zu Beginn zwei Elemente: Intensität und Frische! Die Fruchtigkeit zum Beispiel mit Noten von schwarzen Früchten und dann die Frische durch Noten von Minze. Im Mund werden die Ankündigungen des Bouquets, die auf Intensität basieren, übertroffen. Wie dicht und vollmundig ... glücklicherweise gibt es eine Süße, um die Tannine zu beruhigen ... die, obwohl sie mächtig sind, sanft sind, während die Säurestruktur den aromatischen Ausdruck im Abgang unterstützt und streckt. Wie viel Kraft und Temperament in diesem Wein steckt. St-Estèphe verfügt über außergewöhnliche Ressourcen! Ein Wein, auf den man warten muss.

Originalversion anzeigen